myo-balance-ems

RISIKO EMS? WIR KLÄREN AUF!

12.12.2016

Auch Nico & Cris hatten erstmal, wie viele andere auch, einen gewissen Respekt vor der Tatsache, mit Hilfe von Strom wieder fit zu werden. Das Wort Strom vermittelt tatsächlich eher einen falschen Eindruck, denn EMS-Training birgt bei korrekter Anwendung keinerlei Risiken und ist keineswegs schädlich für den Körper.

EMS-Training bedeutet elektrische Muskelstimulation. Diese Art des Trainings wird bereits seit Längerem erfolgreich in der Physiotherapie und im Profisport angewendet. Jeder EMS – Teilnehmer trägt während des Trainings eine spezielle Weste, die mit Elektroden ausgestattet ist und elektrische Impulse im niederfrequenten Bereich in den Körper leitet, was für den Körper jedoch nicht gefährlich ist. Demnach sind beim EMS-Training keine gesundheitsschädigenden Risiken nachweisbar. Das Training sollte immer von professionellen EMS-Trainern betreut werden. Unsere Trainer denn haben alle eine spezielle Ausbildung und Trainer-Lizenz. Auf die Sicherheit des Kunden wird bei uns also immer höchsten Wert gelegt.

Im vorangehenden Kundengespräch werden alle wichtigen Gesundheitsfragen individuell von uns abgeklärt.

Dennoch gibt es Personen, für die EMS – Training nicht geeignet ist:

Menschen, die einen Herzschrittmacher haben sollten kein EMS – Training machen. Denn durch die elektrischen Impulse könnte es zu einer Störung oder sogar Aussetzern des Schrittmachers kommen.

Auch in der Schwangerschaft sollten Frauen lieber auf EMS – Training verzichten. Nach der Entbindung sollten Mütter einige Wochen mit dem Training warten.  EMS – Training dient gut zur Rückbildung und kann daher wunderbar zeitsparend und unbedenklich als begleitendes Training eingesetzt werden.

Wer erkältet ist, Fieber oder eine bakterielle Infektion hat, sollte sich ebenfalls solange eine Trainingspause gönnen bis man wieder fit ist.

Bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs- und Tumorerkrankungen, neurologische Erkrankungen, Diabetes oder Epilepsie sollte man vorsichtshalber im Vorfeld mit dem Arzt alle Risiken abklären, um einen sicheres Training gewährleisten zu können. Auch Menschen mit einem Implantat oder Beschwerden bei körperlicher Belastung sollten erst Rücksprache mit ihrem Hausarzt halten.

Aber generell gilt: Wer gesund ist, kann problemlos am EMS – Training teilnehmen.

Bei Fragen stehen wir gerne jederzeit zur Verfügung!

Euer

Myo Balance – Team